Kühl- und Frostschutzmittel

Was ist Kühlflüssigkeit?

Kühlflüssigkeit ist ein Medium zur Ableitung von Wärme. Sie spielt eine wichtige Rolle bei Fahrzeugmotoren, weil damit die Verbrennungswärme abgeleitet und so eine Überhitzung vermieden wird.

Die übliche Kühlflüssigkeit für Fahrzeugmotoren besteht aus einem Gemisch von Monoethylenglycol, Wasser und einigen Zusätzen. Durch den Glykolanteil wird der Gefrierpunkt herabgesetzt – je höher der Anteil ist, umso tiefer liegt  der Gefrierpunkt. Ein Einfrieren des Motors bei Minustemperaturen wird damit vermieden. Die oben erwähnten Zusätze sind unter anderem Rostschutz- und Antischäummittel.

Kühlflüssigkeit ist nicht unbegrenzt haltbar. Nach einiger Zeit und besonders bei hohen Betriebstemperaturen verliert sie ihre wesentlichen Eigenschaften und muss deshalb regelmäßig gewechselt werden.

Flüssigkeiten auf Glykol-/Wasserbasis werden auch in der Industrie eingesetzt für Heiz- und Kühlkreisläufe oder einfach als Frostschutzmittel. Enteiser, wie sie zum Beispiel für Flugzeuge verwendet werden, beruhen ebenfalls auf dieser Basis.


Kühlflüssigkeit als Grundstoff

Gebrauchte Kühlflüssigkeit enthält unter anderem Schwermetallpartikel, Spuren von Motorenölen und sonstige Rückstände. Sie sollte deshalb auf keinen Fall einfach in unsere Umwelt gelangen. Für den Fachmann, der jeden Tag mit diesem Mittel in Berührung kommt, ist das nichts Neues. ENTEK kümmert sich für Sie seit vielen Jahren um die Umweltschonende Entsorgung dieser Flüssigkeiten. Das Glykol aus gebrauchten Kühlflüssigkeiten ist nämlich ein Grundstoff, der zurückgewonnen werden kann. Mittels Destillation und unter Zugabe neuer Additive wird daraus wieder Konzentrat für neue Produkte hergestellt.

Dieses Verfahren hat viele Vorteile:

  • Entlastung des Kanalsystems
  • Schutz unserer natürlichen Umwelt
  • 50% weniger Energieverbrauch als bei der Produktion von neuem Glykol
  • Wegfall des Kohlendioxydausstoßes, der bei Verbrennung des Produktes in einer industriellen Verbrennungsanlage normalerweise auftritt.


Das Recyclingverfahren

Das brauchbare Material wird in Tanks gelagert und mittels Destillation von anderen Stoffen getrennt. Die entstehenden Reststoffe werden nach den gesetzlichen Vorschriften verwertet und entsorgt. Das Glykol wird gefiltert und von den letzten Verunreinigungen befreit, so dass ein Grundstoff von sehr hoher Reinheit entsteht. Das zurückgewonnene Produkt ist ein Glykol, das sich sehr gut für die Herstellung zum Beispiel von Frostschutz oder Kühlflüssigkeit eignet. Mit diesem Verfahren wird also nicht allein die Umwelt geschützt, sondern es werden auch wertvolle Grundstoffe gewonnen.

SOMIT IST DIESER WEG BESSER – besser für die Umwelt und besser für Sie.

 

Das Sammelverfahren

Legen Sie Wert auf eine saubere Umwelt? Dann machen Sie mit beim Recyclingprogramm für Kühlflüssigkeit.
Das Sammeln der gebrauchten Kühlflüssigkeit und den Transport zu unserer Behandlungsanlage übernehmen wir gerne für Sie. Kfz.-Werkstätten, Entsorgungsfirmen, Behörden, usw., die abholbereite Mengen (von 0,2 bis 25 to.) vorliegen haben, können sich mit uns in Verbindung setzen, um den Abholtermin und die Übernahmekonditionen abzustimmen. Die Ware wird dann entweder von unseren Fahrzeugen direkt aus Ihren Sammelbehältern abgepumpt oder bei entsprechenden Mengen gleich von einem Tankzug übernommen.
Vor Übernahme in unsere BImSch genehmigte Anlage wird die Ware in unserem Labor auf Zusammensetzung, chemische Eigenschaften und eventuelle artfremde Verunreinigungen geprüft. Selbstverständlich ist ENTEK auch als Entsorgungsfachbetrieb für die Sammlung dieser Flüssigkeiten Zertifiziert.